17. Juli 2016

Ich habe eine Schnecke zertreten, eine mit Häuschen, die man schonen sollte. Ich habe einer Spinne zugeschaut, eine winzige Spinne, wollte sehen, was sie mit dem kleinen weisschimmernden Knötchen macht, ein winziges Gelege mit noch kleineren Spinnen darin? Als ich vom See zurück kam, war sie nicht mehr da. Ich habe eine Ente aus dem Schlaf geweckt, sie schaukelte mit dem dem Kopf im Gefieder vor mir auf dem Wasser. Dachte, ich könnte mich an ihr vorbei bewegen, ohne dass sie aufwachen würde. Beim Kafeetrinken erntete eine Biene -was für eine Biene, eine wilde Biene, deren Namen ich nie wissen würde- ? den Pollen an den blauen Blüten des Natternkopfs. Die Autos, die mir entgegen kamen, an diesem Sonntagmorgen sahen mich an. Warum haben sie Gesichter mit zwei Augen wie Menschen, wie ein Raubtier, zwei Augen vorne am Kopf, so dass sie die Beute fixieren können? Werden Autos immer solche Gesichter haben?

Mein Pferd lässt seine Aepfel fallen, während es gehorsam weiter geht. Hebt nur ein wenig das Hinterteil. Das andere stoppt jeweils abrupt. Geht keinen Schritt weiter, während es scheisst. Pferdeäpfel, die wir als Kinder auf der Strasse sammeln mussten für die Rosen meiner Mutter. Jetzt, nach sechzig Jahren bring ich sie im Auto nach Hause von meinem Stall, für meine Rosen.
Mein Pferd hat die Augen auf der Seite des Kopfes, wie alle Beutetiere. Ich sehe nicht, weshalb es plötzlich erschrickt. Die Kuh auf der Weide, an der ich schon verbei geritten bin, ist aufgestanden, zuerst die Hinterbeine und das Hinterteil hoch, dann die Vorderbeine. Die Pferde machen es umgekehrt. Und beide können nicht anders, das wird immer so sein, so lange es Pferde und Kühe gibt.

Ich glaubte, die Mauersegler seien nach Afrika aufgebrochen. Heute Abend war ich sicher. Der Himmel war leer. Morgens noch waren sie mit ihren schrillen Schreien, wie Flugzeuggeschwder an der Ecke meines Hauses vorbeigeschrammt. Jetzt sind wie weg, dachte ich vorhin, als die Nacht hereinbrach. Aber zwei mal noch ein Schrei und ein Schatten schwarzer Federpfleile machten mich glauben, vielleicht seien ein paar noch da. Mein Sommer! Meine Segler, die ich so viele Jahre nicht wirklich entdeckt hatte!